„Nach Paket 1 kommt Paket 2“!

Auftrag für die Generalplanung für die Grundinstandsetzung / Modernisierung von Schleusen am Finowkanal - Schleusenpaket 2

Der im Februar 2020 gegründete Zweckverband Region Finowkanal beabsichtigt die Übernahme der zwölf Schleusen des Finowkanals vom bisherigen Eigentümer Bund. Hierzu zählen die Schleusen Ruhlsdorf, Leesenbrück, Grafenbrück, Schöpfurt, Heegermühle und Wolfswinkel im sog. „1. Schleusenpaket“, sowie die Schleusen Drahthammer, Kupferhammer, Eberswalde, Ragöse, Stecher und Liepe im sog. „2. Schleusenpaket“.

Zielstellung des Verbandes ist die Sicherung der dauerhaften Schiffbarkeit des Finowkanals für den motorisierten und muskelbetriebenen Bootsverkehr und die wassertouristische Entwicklung der Gesamtregion.

Da die mittlerweile ca. 150 Jahre alten Schleusen des Finowkanals einen altersbedingten Zustand aufweisen, besteht für alle Anlagen ein vordringlicher Grundinstandsetzungsbedarf.

Nachdem GRBV sich bereits für das 1. Schleusenpaket in der Ingenieurgemeinschaft mit der FICHTNER Water & Transportation GmbH erfolgreich für die Planung betätigt und die ersten Standorte bereits in die Bauausführung führt, freuen wir uns nun darauf, die Planungen für das 2. Schleusenpaket in gleicher Konstellation, ergänzt um den INGE-Partner hpl Ingenieurgesellschaft mbH, sowie mit den bereits im 1. Schleusenpaket mitwirkenden Nachunternehmern fortführen zu können, um dem sehr kooperativen Zweckverband und damit der gesamten Region planerisch zur Seite zu stehen.

Bildnachweise

Kartenübersicht: © Wasserstraßenkarten Berlin-Brandenburg 2002 | 4.6 Havel-Oder-Wasserstraße

Visualisierung: © polygonepic digital environments | https://polygonepic.de

Bauwerke: © GRBV Ingenieure im Bauwesen GmbH & Co. KG